• Teamwork
  • Beratung beim Einsatz digitaler Medien im Unterricht
  • Gemeinsame Unterstützung
  • Coaching im Technikraum
  • Unterstützung beim Patchen
  • IT-Beauftragter und FTzM-Mitarbeiter gemeinsam im Einsatz an einer Schule
  • Vorbereitung von Notebooks für den Einsatz im Unterricht
  • Informationen zu schulischen Technikräumen
  • Probleme zusammen lösen
  • Unterstützung bei der Betreuung der IT-Infrastruktur
  • Fachraum
  • Coaching zum Einsatz digitaler Tafeln in der Schule
  • Know-how-Transfer

Regelmäßige Unterstützung und feste Ansprechpartner/innen im Rahmen der pädagogischen Administration an Frankfurter Schulen

 

Im Rahmen des Projekts PlusS (2003 bis 2018) begleitete das Projektteam des FTzM Frankfurter Schulen im Kontext schulischer IT-Infrastrukturen und beim lernförderlichen Einsatz digitaler Medien.

Ziel des Projekts war es, insbesondere die Lehrerinnen und Lehrer zu unterstützen, die an sehr großen oder im Hinblick auf schulische Medienbildungsentwicklung sehr aktiven Schulen arbeiteten. Im Fokus stand dabei, IT-Beauftragte der Schulen zu begleiten, welche koordinierende Aufgaben im Rahmen der Entwicklung und Betreuung der schulischen (Medien-/IT-)Infrastruktur wahrnehmen. Sie erhielten konzeptionelle Beratung bei der Planung der spezifischen (Medien-/IT-)Infrastruktur der Schule und zur Entwicklung und Überarbeitung des schulischen Medienbildungskonzepts sowie praktische Unterstützung in der Betreuung des Medien- und IT-Pools der Schule.

Der Projektgedanke basierte auf der Annahme, dass die schulische Medien- und IT-Struktur aufgrund des gemeinsamen proaktiven Organisierens weniger störungsanfällig ist und dadurch die Inanspruchnahme des technischen Supports der Schulträgerin und der Services zur Störungsbeseitigung weitestgehend vermieden werden kann; das Zurückgreifen auf pädagogische, organisatorische und technische Expertise bei der Vorbereitung oder Erstellung eines schulischen Medienbildungskonzepts reduziert außerdem kosten- und zeitintensive Missverständnisse oder Irrtümer.

Im Rahmen des PlusS erhielten interessierte Frankfurter Schulen eine feste Ansprechpartnerin oder einen festen Ansprechpartner aus dem Projektteam des FTzM, die oder der die schulischen IT-Beauftragten in regelmäßigen Terminen begleitete.

Die pädagogische Administration wurde in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt für die Stadt Frankfurt am Main durchgeführt und von den Schulen aus Landesmitteln finanziert.

Bei weiteren Fragen zum Konzept des PlusS können Sie sich wenden an: Olga Engel (FTzM), Tel.: +49 (0) 69 / 1533-3220, eMail: Diese Email ist Spambotgeschuetzt, bitte Aktivieren Sie JavaScript oder Diese Email ist Spambotgeschuetzt, bitte Aktivieren Sie JavaScript